Kunstroute Schenkenschanz 2011

  • Toon Elfrink: Störtebeker sueno - erinnert an die Überreste eines Schiffes.
  • Die Installation aus geschälten Weidenästen befindet vor der Ortschaft...
  • ...genau dort, wo vor 425 Jahren der Strom sich in Rhein und Waal teilte.
  • Marijke Schlehbusch schuf einen "Zebrastreifen für das Hochwasser": Op weg naar het avondland.
  • Meg Mercx: "There was silence II" - das große Gemälde erinnert an die Schmerzen,...
  • ...die jeder Krieg verursacht...
  • ...und an die man bei der Erinnerung an die Helden gern vergisst.
  • Arno Arts baute Sehnsuchts-Buchstaben vor den Ort: HEIMAT.
  • Und an den Ortsausgang: HEIMWEH.
  • Rob Verwers Kunstkarre bleibt nach der Prozession auf dem Dorfplatz stehen.
  • Achim Schroten und Horst Jewanski überzeugten fast alle Schänzer, ein Bild von sich zu machen: "Im Weißen ausgelöst".
  • Hier steckt die Kunst im Eimer: Das ArToll Klanglabor erzeugte erstaunliche Töne...
  • ...mit Blasrohren und Wassereimern.
  • Da wundert sich auch Kleves Bürgermeister Joachim Schmidt.
  • Rob Verwers Installation "GloBALisierung" rollt genau im historischen Grenzgraben der Schenkenschanz.
  • Unterwegs zu Claus van Bebbers 425 "Bestehungssteinen".
  • Beim Bau dieses Kunstobjektes halfen viele Schänzer eigenhändig mit.
  • Toon Elfrinks "Ball" aus geschälten Weidenästen liegt auf dem Sportplatz...
  • ...mitten zwischen zwei alten Fußballtoren.
  • Sigrid Neuwinger stellte ihre Kunstobjekte unter das Motto "Abrüstung" und baute sie...
  • ...in alle möglichen Fenster- oder sonstigen Hausöffnungen im Dorf.
  • Diese sehr kommunikative Form der Kunstausstellung...
  • ...bescherte der Künstlerin unvergessliche Gespräche mit den Schänzern.
  • Und den Schänzern unvergessliche hautnahe Berühungen mit überraschenden Kunstobjekten.
  • Auch die Kunstkarre von Toon Elfrink wurde dauerhaft im Dorf geparkt: Vor der Kirche.
  • In der Kirche untersuchten auch die jüngsten Schenkenschanz-Sprosse die Kunst: Hier die "Icoonen voor 2012" von Pat van Boekel.
  • Die unangefochtenen Lieblinge aller Ausstellungsbesucher sind die Schafe von Lobke Burgers in der Kirche: "Ausklang im Einklang".
  • Meditative Bilder von einem russischen Inseldorf jenseits von Moskau zeigt Pat van Boekel im Turm der Kirche.
  • Klanglabor-Fanfaren bei der Eröffnung der Kunstroute.
  • Evelijn Melis thematisiert mit einem Wallgucker die "uit-zicht".
  • Dini Thomsens Stelzenhäuser: "Eine Strasse muss ich gehen, ...
  • ...die noch keiner ging zurück II"
  • "Zeitfahren" von Jaqueline Hansen ermöglicht Reisen in die Vergangenheit.
  • Auch in die Zukunft?