Umland

Mitten im Auenland...

Schenkenschanz liegt inmitten eines FFH-Gebietes. FFH – das ist die Abkürzung für ‚Flora-Fauna-Habitat’ und die bedeutet, dass nicht nur seltene und gefährdete Pflanzen (Flora) und Tiere (Fauna), sondern auch spezielle natürliche Lebensräume (Habitat) geschützt werden. Am Niederrhein sind es vor allem die typischen Auenlandschaften, die als besonders schützenswert eingestuft werden – und von denen gibt es rund um Schenkenschanz jede Menge.

Dr. Ulrich Werneke, Geschäftsführer vom Naturschutzzentrums im Kreis Kleve, und seine Helfer wandern etwa fünf Mal pro Jahr über die Halbinsel Salmorth und verzeichnen jedes Nest und jedes Brutpaar auf einer speziellen Karte. Ein detaillierter Bericht wandert dann via Landesregierung Düsseldorf an die Europäischen Union.

Die Karten des Naturschutzzentrums zeigen deutlich, wie viele gefährdete Tiere und Pflanzen bei uns auf der Insel leben und wo genau. Die genaue Aufzeichnung ist für die Naturschützer auch eine wichtige Grundlage für die Verhandlungen mit den Landwirten, die auf der Halbinsel ihre Wiesen bewirtschaften, und mit den Jägern.

 

Mehr Informationen über das Naturschutzzentrum im Kreis Kleve

Naturschutz auf Salmorth

 

Auf der Karte sieht man die unterschiedlichen Symbole für die geschützten Tierarten. In den roten Flächen leben viele solche Tierarten.

„Avifauna“ ist der lateinische Fachbegriff für die Gesamtheit aller Vogelarten, die in einer Region vorkommen.