Schanz, ahoi!

Der Dorfreporter von Schenkenschanz

 

Das hatte die Schanz noch nicht gesehen: Ein eigener "Dorfschreiber" zieht im Oktober 2016 für zehn Tage auf die Insel. Sieht sich um. Radelt durch und ums Dorf. Spricht mit Hinz und Kunz (die wohnen hier nämlich auch...). Und schreibt acht zauberhafte Geschichten aus dem "Dorf der Dörfer". Überschrift: "Schanz, ahoi!".

 

Ingo Plaschke von der NRZ Niederrhein-Redaktion heißt der Mann. Und als überzeugte Stadtpflanze - Plaschke wohnt in der Landeshauptstadt Düsseldorf - erlebte er nach eigenen Aussagen in dem kleinsten der Klevischen Ortsteile so manche Überraschung. Welche, das kann man in seinen Geschichten nachlesen - hier auf der Schanz-Seite zu finden unter dem Menüpunkt "Aktuell - Presse 2016".

 

Das fulminante Highlight dieser leidenschaftlichen Aktion: Hunderte von Besuchern kamen am letzten Sonntag seines Aufenthaltes zur Schanz. Sie erlebten eine Führung mit der Melkerin Änneke Schenk und gaben sich dem Genuss von slebstgackenem Kuchen im "Café Schanz" des Heimatvereins hin.

 

Wir sagen von Herzen Danke für diesen engagierten Journalismus, der das "Leben auf der Insel" endlich so darstellt wie es wirklich ist. Idyllisch, gemütlich, vielleicht ein wenig verschlafen (heute nennt man das wohl entschleunigt), nicht ohne Schwierigkeiten, zeitweise ein wenig umständlich aufgrund der geografischen Lage - und vor allem bewegt und geprägt durch die Menschen, die hier leben.

Das Erkennungszeichen der NRZ-Serie mit einem Portrait des Reporters Ingo Plaschke